Ärztliche Privatpraxis Dr. med. Ulrike Gerlach in Timmendorfer Strand - Naturheilverfahren, Manuelle Medizin, Osteopathie, Autogenes Training, Hypnose, Psychotherapie

Psychotherapie - Ärztliche Osteopathie

Ärztliche Osteopathie

Osteopathie

Begründer der Osteopathie ist der amerikanische Mediziner Dr. Andrew Taylor Still (1828-1917). Von ihm wurde der Grundgedanke der Osteopathie entwickelt, der besagt, dass jede Krankheit mit einer Bewegungseinschränkung einer oder mehreren Strukturen (Muskeln, Gelenke, Bänder, Faszien) einhergeht.

Die Osteopathie ist eine ganzheitliche, manuelle Behandlungsmethode, mit der die Ursachen von Bewegungs- und Funktionsstörungen aufgefunden und behandelt werden können. Zwischen der Manuellen Medizin und der Osteopathie besteht ein fließender Übergang.

In der Osteopathie wird der Organismus als Ganzes betrachtet und die Wechselwirkungen der verschiedenen Organsysteme unseres Körpers untereinander.

Eine osteopathische Behandlung beinhaltet:

  • Parietales System: Knochen, Gelenke, Muskeln und Bindegewebe
  • Viscerales System: Innere Organe, Blutgefäße und Lymphbahnen
  • Craniosakrales System: Schädel, Wirbelsäule, Becken und Zentrales Nervensystem sowie deren umgebende Membrane

Diese Haupt- oder Organsysteme bezeichnet man auch als die drei Säulen der Osteopathie.

Ist die Beweglichkeit einzelner Körpergewebe und Organe eingeschränkt, beeinträchtigt das deren gesunde Funktion. Kann der Körper diese Einschränkungen nicht mehr alleine kompensieren, wird der Mensch krank.
Schmerzen, Bewegungs- und Funktionsstörungen sind die Folge. Hier greift der osteopathisch ausgebildete Arzt ein. Mit seinen Händen ertastet er die Störungen im Gewebe. Er löst diese und hilft damit dem Körper, seine Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

Die Anwendungsmöglichkeiten für Osteopathie sind sehr vielfältig.

Seit August 2009 ist die ärztliche Osteopathie der ärztlichen Heilkunde zuzuordnen. Die meisten privaten Krankenkassen erstatten die Behandlungskosten. Die Rechnungsstellung erfolgt nach der Gebührenordnung für Ärzte GOÄ). Viele gesetzliche Krankenkassen zahlen die Osteopathie teilweise.

Manuelle Medizin

Die Manuelle Medizin/Chirotherapie befasst sich mit reversiblen Störungen des Stütz- und Bewegungsapparates. Zur Auffindung und Behandlung der Funktionsstörungen nutzt die Manuelle Medizin (lat. Manus: die Hand) verschiedene Handgriffe insbesondere an Muskulatur, Bindegewebe und Gelenken (Arme, Beine, Wirbelsäule). Ziel ist es, die Bewegungsharmonie des Körpers wieder herzustellen. Als Behandlungstechniken können die Mobilisation, die Manipulation, Weichteiltechniken und neuromuskuläre Techniken verwendet werden. Die Techniken eignen sich dabei sowohl zur Schmerzlinderung, als auch zur Mobilisation von Bewegungseinschränkungen.

 Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu Manueller Medizin

Die Manuelle Medizin hilft gemeinsam mit der Osteopathie häufig gut und schonend bei:

  • Schmerzen und Bewegungsstörungen an der Wirbelsäule
  • Schmerzen und Bewegungsstörungen der Gliedmaßen
  • Kopf- und Nackenschmerzen
  • Kiefergelenkbeschwerden
  • Schmerzen im Bereich des Brustkorbes und des Beckens
  • Gleichgewichtsstörungen / Schwindel
  • Engegefühl im Hals
  • Triggerpunkte und Muskelverspannungen

Vor einer Hypnosebehandlung bei mir erfolgt ein ausführliches Gespräch, um gemeinsam mit Ihnen herauszufinden, ob die Hypnose als Therapie in Frage kommt.

Die Abrechnung erfolgt nach der aktuellen Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ). Genauere Informationen kann ich Ihnen gerne telefonisch, per Mail oder in einem persönlichen Gespräch mitteilen.